Sie sind hier: Startseite > Deutschland > Landwirtschaft

Landwirtschaft

Die Landwirtschaft spielt eine wichtige Rolle, weil sie die Menschen mit frischen Lebensmitteln versorgt. Die Bauern bei uns im Raum Dormagen bauen Getreide, Kartoffeln, Mais, Futter- und Zuckerrüben, Spargel, Erdbeeren, Rhabarber, Kürbisse, und noch vieles mehr an. Zudem bauen die Bauern auch zunehmend mehr Raps an, den man z.B. zu Rapsöl verarbeitet. Man kann aber auch Autos damit betreiben.

Wir haben verschieden Bauern besucht, um zu erfahren, was sie anbauen.

Bauer B.

Frau und Herr B. haben sich auf Viehhaltung spezialisiert. Sie haben viel Grünland und bauen Mais an, den sie an ihre Bullen verfüttern. Es gibt einen Pflugtausch zwischen Herrn und Frau Böser und ihren Nachbarn. Sie handeln auch mit Mais und der Nachbar mit Zuckerrüben und Getreide. Der Mais wird gehächselt und angedrückt und dient zum Füttern der Bullen. Der Silomais wird komplett mit Stängeln verarbeitet. Gibt es zu viel Silomais, dann werden nur die Maiskörner verwendet und aufgespalten. Die jüngeren Bullen fressen aber wegen ihrer Mägen Heu und Stroh. Alle Rinder besitzen einen Rinderpass, dort findet man Angaben zu dem jeweiligen Tier, z.B. Geburtsdatum, Geschlecht, Rasse, Herkunft des Tieres, Vorbesitzer des Tieres. Wenn die Rinder erwachsen sind, werden sie geschlachtet.

 

Bauser Wissdorf

Herr Wissdorf besitzt einen großen Bauernhof, auf dem er mit seiner Frau und seinen drei Töchtern lebt. Auf dem Hof leben außerdem insgesamt 14 Pferde, 130 Hühner, 11 Katzen, 20 Hasen, 2 Hunde, 2 Bullen und etwa 90 Milchkühe. Seine Felder sind auf mehrere Stadtteile verteilt und liegen in Zons, Stürzelberg und Dormagen. Herr W. bewirtschaftet eine Fläche von insgesamt 78 ha. Er baut Mais, Weizen und Rüben an.

Für seine Milchkühe bewirtschaftet er Grünland. Auf dem Hof gibt es auch einen Hofladen, wo die Familie verschiedene Anbauprodukte, sowie Gemüse und Eier verkauft. Es gibt auch eine Pferdepension für insgesamt 14 Pferde. Die Pferdebesitzer müssen allerdings ihre Pferde und Boxen selbst sauber halten. Im Sommer sind die Pferde jeden Tag auf der Weide. Sie werden auf 3 Weiden verteilt, die alle auf dem Gelände liegen.

 

Bauer Kallen

Der Bauernhof von Familie Kallen ist einer der größten in unserer Gegend und befindet sich in Stürzelberg auf dem Heideweg außerhalb des Dorfes. Diesen haben Sie vor ca. 2 Jahren neu eröffnet. Der alte Hof befand sich auf der Feldstraße, ebenfalls in Stürzelberg, aber mitten im Dorf.

Auf dem neuen Hof ist nun Platz für einen neu eröffneten Hofladen, wo die Ernte ganz frisch verkauft wird. Die Produkte werden aber auch an den Lebensmittelketten, an Marktbeschicker und Restaurants verkauft. Die Familie selbst wohnt immer noch auf der Feldstraße wo sich der alte Hof befand. Doch dieser war einfach zu klein für die vielen ausländischen Arbeiter, die jedes Jahr als Erntehelfer zur Spargelernte kommen. Von Anfang April bis Ende August arbeiten hier je nach Saison und Arbeitsanfall bis zu 200 Rumänen, Polen und Russen, denn hier verdienen sie viel mehr als in ihren Heimatländern. Moderne Maschinen wie z.B. eine große Spargelschälmaschine erleichtern die Arbeit. Hier gibt es auch eine große Kartoffellagerhalle und eine Sortieranlage.

Familie Kallen hat insgesamt 180 ha Feld. Die Anbauflächen kann man in 2 Gruppen aufteilen: Ackerbau: Erdbeeren, Spargel, Zuckerrüben und GetreideAllein auf 40 ha wird Spargel angebaut. normaler Anbau: Mais
Auf dem Bauernhof gibt es außer Pferden, die zu Herrn Kallens Hobbies zählen, keine weiteren Tiere.

Hofkäserei Häuser

Der Bauernhof der Familie Heuser liegt zwischen Zons und Stürzelberg, in der Nähe der Zonser Heide. Der Betrieb existiert seit Generationen. Dort sind 7 Personen beschäftigt.
Die Kühe auf dem Hof haben einen Stall mit Freigang. Das heißt, die Kühe können jederzeit aus dem Stall auf die Weide, um dort frisches Gras zu fressen und sich in der Sonne auszuruhen. Zur Zeit gibt es ca. 80 Kühe. Da sich die Milchproduktion für die Familie Heuser kaum noch bezahlt gemacht hat, kam der Sohn der Familie Heuser auf die Idee, die Milch selbst zu vermarkten. Er machte eine Ausbildung zum Käser in den Niederlanden (Gouda).

Auf dem Hof der Familie Heuser wird nun schon seit 1986 Jahren Käse in vielen verschiedenen Sorten produziert. Junger, Mittelalter, Alter, Butterkäse, mit Knoblauch und Bärlauch, mit Boxhornklee, mit verschiedenen Kräutern usw. Des weiteren werden verschiedene Sorten Joghurt, Camembert, Eier und natürlich Rohmilch angeboten. Auch Produkte von anderen Bauern aus der Umgebung werden dort verkauft, z.B. Äpfel und auch Wurst in Gläsern. Um das Geschäft anzukurbeln gibt es seit ein paar Jahren auch eine Art Partyservice zu dem meist Käseplatten hergestellt werden.

Ein Besuch auf dem Hof ist zu empfehlen und der Käse immer gut und lecker!!

Da die Produktion und Lagerung des Käses mit hohen Kosten verbunden ist, wurde vor einigen Jahren eine Biogasanlage in Betrieb genommen und vor kurzem erweitert. Darin wird aus dem Mist der Kühe Wärme und Strom erzeugt.