Sie sind hier: Startseite > Deutschland > Pflanzen

Pflanzen

Die Pflanzenwelt in Deutschland

In Deutschland gibt es ca. 28.000 verschiedene Pflanzenarten, von denen viele Arten aus Amerika kommen. So brachte Kolumbus z.B. die Tomate, die Kartoffel, Bohnen und Mais von seinen Entdeckungsfahrten mit.

Apfelblüte

Obstanbau

Der Apfel

Deutschlands Lieblingspflanze ist der Apfelbaum. Die Blüte hat fünf Kronblätter, die weiß oder leicht rosa sind. Wenn die Blüte noch eine Knospe ist, sieht sie immer deutlich rötlich aus. Im Mai und Juni blüht der Apfelbaum.

 

Die Erdbeere ist in Deutschland sehr beliebt, vielleicht wegen der saftigen roten Farbe. Sie ist meistens seidig behaart. Am Ende der Kälteperiode erscheinen bei den Erdbeeren weiße oder seltener gelbliche Blüten.

 

Damaszenerrose

Blumen

Die Rose

Die Anzahl der Rosenarten beträgt 30.000. Die typischen Merkmale an der Rose sind die Stacheln. Das Verbreitungsgebiet der Rosen ist die nördliche Hemisphäre (Halbkugel). Die Gebirge in Mittel- und Südwestasien sind das ursprüngliche Abstammungsgebiet der Rosen. Die Rosen sind Kulturpflanzen, die schon vor Jahrtausenden in Persien und China beschrieben wurden und eine große Bedeutung hatten.

Die Pflanzen brauchen offene, lichte Standorte mit kalkhaltigen Böden, in Mitteleuropa sind die Rosen häufig als Wildrosen (weiß oder rosa) in Hecken und Wälder zu sehen. Sie werden 2 bis 4 m hoch. Rosen werden hauptsächlich als Gartenpflanzen oder Schnittblumen verwendet.. Die Rosen gelten seit dem Altertum als Symbol der Liebe, je dunkler das Rot desto größer die Liebe. Die weiße Rose war das Symbol der Verschwiegenheit.

 

Das Schneeglöckchen
Schneeglöckchen sind krautige Zwiebelpflanzen, die im Frühjahr anfangen zu wachsen.
Die Menschen sehen an ihnen, dass der Frühling kommt. Das Schneeglöckchen blüht von Februar bis März, teilweise sogar schon im Dezember und bis April. Durch die frühe Blüte sind die Schneeglöckchen die erste Nahrungsquelle für Insekten.

Die Wunderblume
ist eine krautige Pflanze, die 1 Meter, selten 2 Meter hoch wird.
Sie enthält drei bis sieben Blüten und öffnet sich erst am späten Nachmittag. Die Pflanze gibt es in verschiedenen Farben (rosa, weiß, rot und gelb), daher leitet sich ihr Name Wunderblume ab. Die Samen der Wunderblume sehen wie kleine Erbsen aus. Die Blätter der Wunderblume kann man gekocht essen.

Das Gänseblümchen
ist eine der bekanntesten einheimischen Pflanzen. Es ist eine krautige Pflanze, die 5 bis 20 Zentimeter hoch wird. Die Blätter des Gänseblümchens sind ein bis sechs Zentimeter lang und sind olivgrün. Es gibt etwa 15 Arten von den Gänseblümchen. Das Gänseblümchen blüht von März bis Oktober und werden von Bienen, Hummeln, Fliegen und Schmetterlinge bestäubt.

 

Die Wunderblume ist eine krautige Pflanze, die 1 Meter, selten 2 Meter hoch wird.
Sie enthält drei bis sieben Blüten und öffnet sich erst am späten Nachmittag. Die Pflanze gibt es in verschiedenen Farben (rosa, weiß, rot und gelb), daher leitet sich ihr Name Wunderblume ab. Die Samen der Wunderblume sehen wie kleine Erbsen aus. Die Blätter der Wunderblume kann man gekocht essen.

 

Das Gänseblümchen ist eine der bekanntesten einheimischen Pflanzen. Es ist eine krautige Pflanze, die 5 bis 20 Zentimeter hoch wird. Die Blätter des Gänseblümchens sind ein bis sechs Zentimeter lang und sind olivgrün. Es gibt etwa 15 Arten von den Gänseblümchen. Das Gänseblümchen blüht von März bis Oktober und werden von Bienen, Hummeln, Fliegen und Schmetterlinge bestäubt.

 

Landwirtschaft

Die Kartoffel wird auch Erdapfel oder Speisekartoffel genannt. Sie ist ein wichtiges und gesundes Nahrungsmittel und zählt in Deutschland zu den Grundnahrungsmitteln.
Man kann sie in vielen Formen essen, gesund oder ungesund, wie z.B. die Pommes Frites, da wird die Kartoffel in längliche Teile geschnitten, oder Chips, Kroketten, Rösti, usw. Doch sie hat auch einen Samen, der uns nicht schmeckt. Die Kartoffelpflanze ist ein Nachtschatten-gewächs und wie alle anderen Nachtschattengewächse enthält sie auch giftige Stoffe, Alkaloide genannt.

 

Roggen ist eine Getreideart. Er blüht von Mai bis Juli und kann bis zu einem Meter hoch werden. In Europa wird fast ausschließlich Winterroggen angebaut, es gibt aber auch Sommerroggen. Roggen wird hauptsächlich verwendet, um Brot zu backen, besonders in Mittel-und Osteuropa. Daneben dient er auch zur Herstellung von Alkohol („Korn“) und als Tierfutter.


Alle folgenden Fotos sind eigene Fotos. Sie sind jahreszeitlich sortiert.

 

Frühling

Sommer

Herbst

Winter