Sie sind hier: Startseite > Deutschland > Rhein-Kreis-Neuss > im Überblick

ein Überblick



Das Wappen des Rhein-Kreises Neuss zeigt das kurkölnische Kreuz und den Jülicher Löwen, da große Teile des Kreisgebietes früher unter kurkölnischer und Jülicher Herrschaft standen.

 

Bevölkerung und Fläche



Der Rhein-Kreis Neuss liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen im Regierungsbezirk Düsseldorf. Er ist einer der einwohnerstärksten Kreise Deutschlands. Die Einwohnerzahl beträgt ungefähr 450.000 Einwohner und die Bevölkerungsdichte 772 Einwohner je km². Die gesamte Region – mit Rheinschiene, Ruhrgebiet und Dreiländereck (Belgien/Niederlande/ Deutschland) - gehört zu den dichtest besiedelten Gebieten Europas.

Der Rhein-Kreis Neuss hat eine Fläche von 576 km². Die Bezeichnung Rhein-Kreis Neuss existiert erst seit dem 1. Juli 2003, nachdem der Innenminister die Namensänderung (vorher Kreis Neuss)genehmigt hatte. Erst 1975 wurde die bis dahin kreisfreie Stadt Neuss in den früheren Kreis Grevenbroich eingegliedert und aus dem Kreis Grevenbroich wurde der Kreis Neuss.

 

Lebensverhältnisse



Im Rhein-Kreis Neuss sind die guten Verkehrsmöglichkeiten durch die benachbarten Flughäfen Düsseldorf und Köln-Bonn, die Lebensqualität, die guten Arbeitsmöglichkeiten, die schöne Landschaft, die der Rhein und die Erft durchqueren und einige Kultur-, Sport- und Freizeitangebote sehr beliebt. Auch sehr positiv ist, dass das Gebiet sehr nah an mehren Großstädten, nämlich der Landeshauptstadt Düsseldorf sowie in der Nähe von Köln und den Städten des Ruhrgebietes liegt.

Wirtschaft



Der Rhein-Kreis Neuss bietet auf Grund seiner Lage am Rhein, vielen Brücken, Autobahnen und Eisenbahnlinien gute Standortbedingungen für die Wirtschaft. Der Neusser Hafen, der schon älter als 150 Jahre ist, ist einer der wichtigsten Binnenhäfen Deutschlands und verbindet Neuss mit den Nordseehäfen Rotterdam und Antwerpen.

Im Hafengebiet werden Tempo-Taschentücher bei der Firma Procter und Gamble hergestellt. Der Rhein-Kreis Neuss beherbergt eine der größten Aluminium-Walzstraßen der Welt, hier wird Alufolie produziert. Auch die Neusser Ölmühlen spielen eine bedeutende Rolle. Die Ölmühle Thywissen war schon 1864 die größte in Deutschland.

Der Rhein-Kreis Neuss ist – wegen der hier vorkommenden Braunkohle - einer der bedeutendsten Stromerzeuger-Standorte Europas. Am Neurather See bei Grevenbroich steht eine der größten Fotovoltaikanlagen Europas, die Solarstrom erzeugt. Auf der Vollrather Höhe bei Grevenbroich liegt einer der größten Windparks Nordrhein-Westfalens.

Bayer Dormagen ist mit fast 10.000 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber im Rhein-Kreis Neuss. Hier werden ca. 2.000 chemische Produkte hergestellt.

In Korschenbroich gibt es eine mehr als 700 Jahre alte Brauerei.

 

Geschichte



Neuss gehört zu den ältesten Städten Deutschlands. Die historischen Namen Novaesium (Neuss) und Durnomagus (Dormagen) beweisen, dass der Rhein-Kreis Neuss schon zur römischen Zeit besiedelt war. Die Ortsnamen Kaarst, Grevenbroich und Rommerskirchen stammen aus der fränkischen .

Sehenswürdigkeiten

Schloss Dyck

liegt ca. 15 km von Neuss entfernt in der Gemeinde Jüchen. Dort liegt das sehr gut erhaltene Wasserschloss, dessen Geschichte bis zum Jahr 1094 belegt ist, in einem englischen Landschaftspark. Mehr als 900 Jahre lang war es bis 1999 im Besitz der Familie zu Salm-Reifferscheidt-Dyck.

Zollfeste Zons

ein Stadtteil von Dormagen, ist die besterhaltene spätmittelalterliche Befestigung am Niederrhein. Zons wurde schon im Testament des Bischofs Kunibert von Köln, das dieser Mitte des 7. Jahrhunderts niederschrieb, erwähnt. Mitte des 13. Jahrhunderts erfolgte die Befestigung. In der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts verlegte der Kölner Erzbischof Friedrich III von Saarwerden den Rheinzoll von Neuss nach Zons, was zur Befestigung durch Mauern und Gräben führte. Die Stadtmauer, Stadttore, z.B. das Rheintor, Türme wie der Juddeturm, Burg Friedestrom, eine Mühle sind heute noch zu besichtigen.

 

Der Rhein

Der Rhein, der neben der Kreisstadt Neuss dem Rheinkreis Neuss seinen Namen gab, ist der bedeutendste Fluss inMittel- und Westeuropa. Sein Einzugsgebiet umfasst große Teile der Schweiz, der Niederlande, Deutschlands, den Westen Österreichs und den Osten Frankreichs. Er ist 1324 km lang und eine der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt. Er entsteht in den Alpen und ist erst ganz schmal und nicht tief, aber nach mehreren Kilometern wird er immer tiefer und breiter. Der Rhein hat viele Nebenflüsse, darunter die Aare, den Neckar, die Ill, der Main, die Mosel, die Lahn, die Ruhr und die Lippe. Auch die Erft, die unser Kreisgebiet durchquert und bei Neuss in den Rhein mündet, gehört dazu. Der Abschnitt des Rheins in unserem Kreisgebiet wird Niederrhein genannt. (So heißt der Rhein ab Bonn, wo er in das Norddeutsche Tiefland eintritt.) Hinter der deutsch-niederländischen Grenze verzweigt er sich in mehrere Arme und bildet das sogenannte Rhein-Maas-Delta, bevor er schließlich in die Nordsee mündet. Immer wieder kommt es auch bei uns zu Rheinhochwasser, zuletzt gab es im Dezember 1993/Januar 1994 das Weihnachtshochwasser. Bei dem Hochwasser von 1926 standen von 300 Häusern in Zons 250 unter Wasser. Zur Zeit hat der Rhein wieder 63 Fischarten, die alle essbar sind.

Zum Rhein-Kreis Neuss gehören insgesamt 8 Städte und Gemeinden: Neuss, Kaarst, Dormagen, Grevenbroich, Jüchen, Korschenbroich, Meerbusch und Rommerskirchen

(Quelle: Wikipedia)