Sie sind hier: Startseite > Weltweit > Ecuador

Ecuador

Informationen über das Land

Ecuador ist eine Republik im Nordwesten von Südamerika und ist 256.370 qkm (zum Vergleich: BRD 355.000 Quadratkilometer) groß. Ecuador liegt zwischen Kolumbien und Peru und hat 14 Millionen Einwohner, das sind im Durchschnitt 53 Einwohner pro qkm.

Das Land ist nach der Äquatorlinie benannt, die mitten durch das Staatsgebiet verläuft. Das Staatsgebiet Ecuadors reicht von 1° 27‘ nördlicher Breite bis 5° südlicher Breite. Quito, die Hauptstadt, liegt auf dem Äquator.
Sowohl die West-Ost-Ausdehnung als auch die Nord-Süd-Ausdehnung betragen jeweils etwa 6oo km. Ecuador ist damit der viertkleinste Staat Südamerikas, Brasilien ist fast 30 mal größer.

Die im Andenhochland auf 2850 m gelegene Hauptstadt heißt Quito. Quito ist aber mit 1,9 Millionen Einwohnern nur die zweitgrößte Stadt Ecuadors. Die größte Stadt Ecuadors ist Guayaquil mit 3,3 Millionen Einwohnern. Guyaquil liegt in der Pazifikküsten-Ebene, die auch Costa genannt wird. Mehr als 40% der gesamten Bevölkerung des Landes lebt in diesen beiden Städten..

Ecuador ist eins der vielfältigsten Länder der Erde. Das betrifft sowohl die Geographie, als auch das Klima, die Bevölkerung und vor allem die Artenvielfalt, von der schon vor 200 Jahren der Forscher Alexander von Humboldt berichtete.

 

Landschaften

Man kann das Land in drei Gebiete einteilen: die Costa im Westen, die Sierra und den immer- grünen Oriente.

 

Costa (Küste)

Hier kommen die „Bonita Banana“ her. Es gibt viele Bananenbäume, weite Strände und ein warmes Meer. Es gibt aber auch Orte, die sind schmutzig und sehr gefährlich.

Oriente (Osten)

Damit ist das Amazonastiefland im Osten gemeint. Hier liegt der tropische Regenwald.

La Sierra (Berge)

Sie liegt zwischen der Costa und dem Oriente. Hier verlaufen die Anden von Norden nach Süden. Nicht nur die Gipfel des höchsten aktiven Vulkans der Erde (Cotopaxi mit 5897m) liegen hier, sondern auch bunte Städte, fruchtbare Täler, Kraterseen und einzigartige Nationalparks wie Cajas, der an Schottland auf 4000 Metern Höhe erinnert. Durchschnittlich liegt die Sierra 2500 - 3000 Meter hoch.

Die Hauptstadt liegt auf knapp 3000 Metern Höhe.

Die höchsten Gipfel

Chimborazo 6 310 m
Cotopaxi 5897 m
Cayambe 5790 m
Antisana 5758 m
El Altar 5319 m
Iliniza Sur 5263 m
Sangay 5230 m
Iliniza Norte 5116 m
Tungurahua 5023 m
Carihuairazo 5018 m

Klima

Das Klima in Ecuador ist wegen der verschiedenen Höhenlagen sehr unterschiedlich. Die Temperaturverteilung über das Jahr ist sehr gleichmäßig, das liegt daran, dass Ecuador so nah am Äquator liegt.

Pflanzen und Tiere

Ecuador hat nahezu 25.000 verschiedene Pflanzen und Baumarten. Damit zählt Ecuador –obwohl es flächenmäßig zu den kleineren Staaten gehört – zu den Ländern mit der weltweit artenreichsten Flora und Fauna. 20% der Pflanzen ist endemisch, d.h. sie kommen nirgendwo sonst auf der Erde vor. Hier gibt es z. B. 1500 Vogelarten, darunter zahlreiche Papageien und Kolibris. Das sind doppelt so viele wie in ganz Europa.
Außerdem gibt es über 320 verschiedene Säugetiere, z.B. den kuhgroßen Bergtapir, 375 Froscharten, 450 Ozeanfische, 800 Süßwasserfischarten und 350 Reptilienarten, darunter 200 Schlangenarten, wie die 8 – 9 m lange ungiftige Anaconda, die im Amazonastiefland lebt. Ca. 80 % aller Tierarten in Ecuador sind Insekten.

 

Landwirtschaft

Der Großteil der Bevölkerung arbeitet in der Landwirtschaft
Die wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte sind Kaffee, Kakao, Bananen, Reis, Hartmais, Zuckerrohr, Ölpalmen und Baumwolle. Insgesamt werden in Ecuador ca. 87.000 ha landwirtschaftliche Flächen bewässert.
Bis zur Entdeckung des Erdöls zu Beginn der siebziger Jahre waren Kaffee, Kakao und Bananen die wichtigsten Exportgüter.

Wirtschaft

Ecuador ist ein wichtiges Erdölförderland: Täglich werden 509.000 Fass Erdöl produziert.
Es steht damit weltweit an 30. Stelle und exportiert ca. 70 % seiner Produktion. Neben Bananen, Fischereiprodukten, Metallwaren und Garnelen ist Ecuador auch ein wichtiges
Exportland für Blumen, hauptsächlich Rosen. Auch der Export von Tropenhölzern ist nicht unwichtig.

Bevölkerung

Obwohl Ecuador mehr als die Hälfte der Fläche Deutschlands einnimmt, lebt dort nur etwa ein Sechstel der Bevölkerung Deutschlands.
Die meisten Einwohner in Ecuador sind noch jung: 40 % der Bevölkerung ist unter 15 Jahre alt und nur 5 % über 65. Das Durchschnittsalter liegt bei 23 Jahren. Die Amtssprache ist spanisch. Ca. 72 % der Bevölkerung gibt römisch-katholisch als Glaubensrichtung an.

Kinder

Kinder gibt es viele in Ecuador, leider gibt es auch viele, die nicht gerade sauber und glücklich leben. Von 6 Millionen in Armut lebenden Ecuadorianern sind 58,6 % Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Viele sind sehr krank und unterernährt. In 19.000 Schulen lernen 3.500.000 Kinder und Jugendliche. Der Besuch der Grundschule ist verpflichtend, allerdings kommen zwischen 25 % und 32 % der Kinder, die in die Grundschule gehen, nicht bis zum 3. oder 4. Schuljahr. Für die weiterführende Schule muss sogar eine Gebühr bezahlt werden. Hinzu kommen Kosten für Verpflegung, Schulbus, Schulmaterial und Schuluniform, so dass der Besuch der colegios für viele unerschwinglich ist. Ca. 19.500 Kinder in Ecuador leben auf der Straße, davon 9.500 Jungen und 10.000 Mädchen. Der Allgemeinzustand der Kinder und Jugendlichen ist durch Unterernährung, Krankheiten, unzureichende Hygiene, mangelnde Schulbildung sowie das Leben auf der Straße geprägt. Seelische und körperliche Früh- und Spätschäden sind nicht selten.

 

Armut in Ecuador

Ecuador ist das zweitärmste Land Südamerikas. Hier leben etwa 10 Millionen Menschen in Armut, das sind ungefähr 79 % der Bevölkerung. Unterernährung, schmutziges Wasser und schlechte hygienische Verhältnisse sorgen für viele Krankheiten. Besonders bei Kindern nimmt die gefährliche Tuberkulose immer weiter zu: Jeder 3. Tuberkulosekranke in den Andenländern ist jünger als 15 Jahre.

In den Bergdörfern leben noch viele Familien in fensterlosen Hütten aus Lehm. Es wird in dem selben Raum gekocht und geschlafen. Eine Toilette und fliessend Wasser gibt es nicht sehr oft. Außerdem gibt das Land kaum das Nötigste zum Leben her.

 

Sport

Die Fußballnationalmannschaft von Ecuador ist die bedeutendste Vertretung in Ecuador. Sie war bei der WM 2002 und 2006 dabei. Bei der letzten WM (2006) kam Ecuador bis zum Achtelfinale. Die besten Fußballmannschaften von Ecuador sind: CD El Nacional, Liga de QuitoBarcelona, SC Guayaquil, CS Emelec und Deportivo Quito.

Es gab bisher für Ecuador nur einen Olympiasieger, nämlich Geher Jefferson Pérez. Er gewann 1996 in Atlanta das 20-km-Gehen.