Sie sind hier: Startseite > Weltweit > Singapur

Singapur


Singapur ist der kleinste Staat in Südostasien, gleichzeitig ist es ein Insel- und ein Stadtstaat. Es liegt vor dem Südende der Malaien-Halbinsel und nördlich von Indonesien, 1° nördlich des Äquators und hat ungefähr die Größe von Köln. Aufgrund der günstigen Lage zwischen dem Indischen und dem südchinesischen Meer ist Singapur einer der bedeutendsten Häfen der Welt. Bis 1959 war Singapur britische Kronkolonie, von 1963 bis 1965 gehörte es zu Malaysia, 1965 wurde es unabhängige Republik.

 

Singapur ist der kleinste Staat in Südostasien, gleichzeitig ist es ein Insel- und ein Stadtstaat.. Es liegt vor dem Südende der Malaien-Halbinsel und nördlich von Indonesien, 1° nördlich des Äquators und hat ungefähr die Größe von Köln. Aufgrund der günstigen Lage zwischen dem Indischen und dem südchinesischen Meer ist Singapur einer der bedeutendsten Häfen der Welt. Bis 1959 war Singapur britische Kronkolonie, von 1963 bis 1965 gehörte es zu Malaysia, 1965 wurde es unabhängige Republik.

 


In Singapur leben verschiedene Kulturen zusammen: Chinesen (mehr als 75 %), Malaien
(ca. 14 %), Inder (rund 8%) und viele andere Nationen, darunter auch viele Deutsche. Es gibt keine Konflikte zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Im Gegenteil, in den Wohnblocks ist ein Mix vorgeschrieben. Früher wurden die verschiedenen Bevölkerungs-gruppen nach Herkunftsländern getrennt, aus dieser Zeit stammen „Chinatown“ und „Little India“.

Die Kleidung ist gewohnheitsbedürftig, denn man trägt keine Jeans mit einem Pulli, sondern lange, edle Gewänder zusammen mit einer engen Hose. Die Menschen dort sieht man häufig barfuß, denn Singapur ist nicht nur eine reiche, sondern auch eine sehr saubere und gepflegte Stadt. Das hängt vermutlich mit den vielen Verboten zusammen, die es in Singapur gibt, z.B. ist es verboten, in der U-Bahn zu rauchen oder zu essen und zu trinken oder Durians (Stinkfrüchte) mitzunehmen. Man kann in Singapur keinen Kaugummi kaufen. Die Hauptsprache ist Englisch; daneben wird Chinesisch, Malayisch und Tamil gesprochen, Umgangssprache ist Singlisch, eine Variante der englischen Sprache, die durch die jeweilige Muttersprache, d.h. hauptsächlich durch Chinesisch oder Malayisch beeinflußt ist.

Singapur ist eine reiche Stadt. Die Menschen, die dort leben, verdienen sehr gut, der Lebensstandard ist höher als in vielen anderen Ländern. Singapur ist teuer, aber dadurch dass die Singapurer viel verdienen, können sie sich alles leisten. So kostet z.B. ein Bier in Deutschland rund 1,90 €, in Singapur kostet es umgerechnet ca. 7 €. Preisgünstig sind Obst, Gemüse sowie die Fahrt mit der U-Bahn.

 

Man findet an jeder Ecke religöse Spuren, weil die Singapurer sehr religiös sind. In Singapur ist es aber verboten, Fotos von religiösen Gegenständen zu machen, denn die Menschen denken, dass der Glaube dadurch negativ beeinflußt wird. Es gibt in Singapur eine sehr bekannte Statue. Sie stellt Sir Thomas Raffels dar. Er gilt als Entdecker des modernen Singapur und gründete dort 1819 die Niederlassung der britischen Ostindischen Handelskompanie. In Singapur kann man seine Freizeit nicht sehr vielfältig gestalten, denn man kann aufgrund der Insellage nicht viel mehr machen als im Central Business District (CBD) oder in den großen Einkaufscentern zu shoppen. Dort gibt es auch die sogenannten Food Halls, kleine Imbissbuden, wo auch die Singapurer häufig essen, da sie nur selten zu Hause kochen. Die Geschäfte dort haben auch am Wochenende durchgängig geöffnet. Es gibt viele überdachte Wege, damit man trocken zum Supermarkt oder zur U-Bahn kommt. Das Klima in Singapur ist wegen der Nähe zum Äquator feucht-heiß mit Durchschnittstemperaturen von 29° C, auch nachts ist es sehr heiß. Die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch. Es regnet täglich, aber oft nur kurz und meist sehr regelmäßig. Es gibt aber auch viele Erholungsgebiete, wo man einfach Ruhe finden kann. Bis Affen kommen, denn die Affen laufen dort frei herum. Und schwimmen kann man in Singapur schon für umgerechnet ca. 50 Cent. In Singapur gibt es vom Staat organisierte Veranstaltungen, um die Menschen miteinander zu ''verkuppeln'' , weil mehr Kinder geboren werden sollen, denn in Singapur hat jede Familie durchschnittlich nur ein Kind. Die Schulbildung ist exzellent, die Kinder werden schon im Kindergarten gefördert. Der Stadtstaat Singapur ist nach außen extrem abgeschirmt: Es besteht Visumpflicht. Bei Einreise über Land beträgt die maximale Aufenthaltsdauer zwei Wochen, bei Einreise mit dem Flugzeug vier Wochen.